25.11.2016

"Fußball in der sowjetischen Besatzungszone und in Berlin" ist erschienen

und im DSFS-Shop erhältlich.

NEU - NEU - NEU

01.03.2015

Aufruf zum Projekt "SBZ und Groß-Berlin 1945/46 bis 1948/49"

Anlässlich unseres letzten Nordost-Treffens am 26. April 2014 ist ein neues historisches Projekt aus der Taufe gehoben worden, nachdem die Arbeiten an der DDR-Chronik 1949/50 - 1990/91 und die nachfolgenden Jahre 1991/92 - 1994/95 des Nordostfußballs für abgeschlossen betrachtet wurden.

Wir möchten die Zeit 1945/46 - 1948/49 aufarbeiten. Starten möchten wir das Projekt mit einem Aufruf an alle Mitglieder des DSFS, da auch an den vorangegangenen historischen Projekten des Nordosten Mitglieder darüberhinausgehend tatkräftig mitgewirkt haben:

Liebe Statistiker-Freunde!

Anlässlich des Nordost-Treffens in Berlin haben wir diskutiert:

Kann man eine umfassende statistische Auswertung verfassen, vielleicht sogar eine seriöse Geschichte über den Fußballsport in der Sowjetischen Besatzungszone und Groß-Berlin, in der Zeit 1945/46 bis 1948/49, schreiben?

Wie viel Material aus dieser Zeit ist vorhanden, was kann, was muss noch aufgearbeitet werden? Was liegt in welcher Form schon vor? Wer hätte etwas beizutragen? Wer kann praktisch und theoretisch, in welcher Form auch immer, am Projekt mitwirken? Wer hat vielleicht Kontakte außerhalb unseres Vereins, die uns helfen könnten (Verbände, Bibliotheken, Archive, Zeitzeugen, Nachlässe, Publikationen)?

Federführend für das Projekt wird Karlheinz Latussek (klatussek(at)web.de) Tel. 030/5126695 sein!

In der ersten Phase wollen wir uns einen Überblick über die Quellen verschaffen, um dann im nächsten Jahr ein Konzept nach der Struktur vorzustellen und Einzelheiten und Spezielles festzulegen. Wir möchten Euch auffordern unser Projekt tatkräftig zu unterstützen, Eure Archive und Sammlungen durchzusehen und uns entsprechende Quellen zukommen zu lassen, zu leihen oder einfach nur zu melden. Das können fertige Tabellen-Statistiken sein, aber auch nicht ausgewertetes, nicht einzuordnendes Material sein, auch die Leihe von relevanten Publikationen, wie Festschriften u.a. Broschüren, oder auch nur die Mitteilung über Quellenangaben, die wir uns in Bibliotheken besorgen sollten. Ein umfangreicherer Quellenapparat, als bisher üblich, wäre bspw. denkbar.

Das Ergebnis dieses Aufrufs wird uns vielleicht stärken, dieses Projekt in der gebührenden Intensität anzupacken.

Vielen Dank für Eure Mitarbeit schon im Voraus.

Karlheinz Latussek (im Magazin 4/14)